Meditation in der Schwangerschaft: Warum Du Dir unbedingt eine Meditations-Routine schaffen solltest

Meditation in der Schwangerschaft: Hoch angepriesen als das Mittel der Entspannung, Heilung, Selbstfindung oder einfach nur ein Trend? Was genau an Meditationen so besonders ist und warum Du gerade in der Schwangerschaft öfter meditieren solltest, das erkläre ich Dir hier.

Meditation in der Schwangerschaft #1: Bewusste Momente der Ruhe

Meditation Schwangere

Zu meditieren heißt tatsächlich nicht nur, sich auf ein Meditationskissen zu setzen und eine halbe Stunde lang „Ooooohhhhmmmm“ zu sagen. Sicherlich gibt es diese Art der Meditation auch, Meditieren hat aber ganz andere spannende Facetten. Wenn Du Dich einmal bewusst dazu entscheidest zu meditieren, heißt das auch, dass Du Dir ganz bewusst einfach Zeit für Dich nimmst und Dir einige Minuten Ruhe gönnst. Diese Ruhe und das Abschalten vom Alltag tun deinem Geist und deinem Körper richtig gut. Denn mal ganz ehrlich, wie oft gönnst Du Dir am Tag die Zeit der Ruhe ohne Smartphone, ohne PC, ohne TV, ohne Aufräumen etc.? Wie genau Du meditierst, ist ganz Dir überlassen und hängt davon ab, was Du gerne magst. Eine entspannende Musik anmachen, die Augen schließen, sich auf den Atem konzentrieren, ganz bewusst spazieren und die Natur anschauen – all das ist auch eine Art der Meditation. Finde deine ganz persönliche Ruhemethode. Meditieren ist in jedem Fall gesund und reinigt deinen Geist. Ich unterstütze Frauen durch Meditation vor allem darin eine Bindung zu sich selbst und ihrem Baby aufzubauen, darüber erfährst du auch in den folgenden Punkten noch etwas mehr. Fakt für Dich ist aber, wenn Du Dir eine Routine daraus machst regelmäßig zu meditieren, schenkst Du deinem Körper eine wundervolle Auszeit. Wenn Du mehr über das Thema einer ruhigen Atmung erfahren möchtest und warum die Atmung das beste Heilmittel für Dich und deinen Körper ist und auch schon eine eigene Art der Meditation ist, schau Dir meinen Blogartikel über die Atmung an!

Meditation in der Schwangerschaft #2: Die Verbindung zu deinem Körper

Meditation Schwangere

Wenn du öfter meditierst, wirst Du merken, dass Du eine ganz andere Verbindung zu deinem Körper bekommst. Du kommst viel schneller zur Ruhe und kannst den Alltag ausschalten. Wenn wir diese Ruhe erreichen, bekommen wir einen ganz bewussten Zugang zu unserem Körper. Unser Körper ist unser Feedbackinstrument. Wenn wir ihm zuhören, erfahren wir einiges über unser eigenes Befinden in diesem Moment. Wir können z.B. Verspannungen ganz anders wahrnehmen und verspannte Stellen viel bewusster entspannen und lockern. In unserem Alltag unterdrücken wir diese Anspannung oft oder bemerken sie einfach nicht, weil wir soviel in unserem Kopf und der Hektik unterwegs sind. Öfter einmal die Verbindung aufzubauen und mal beim Körper anklopfen und fragen, was er gerade benötigt ist also wirklich wertvoll und darf oft gemacht werden.

Meditation in der Schwangerschaft #3: Die Verbindung zu deinem Herzen

Meditation Schwangere

Unser Herz ist unser Schlüssel zu unserem Leben in Freude und Liebe. Diese Verbindung ist die wichtigste und gesündeste Verbindung zu Dir selbst. Oft verlieren wir im Laufe unseres Erwachsenenlebens diese Verbindung, weil wir der Masse folgen, dem Drang nach Geld, dem Drang nach Aufmerksamkeit, nach Anerkennung oder Wohlstand. Wir vergessen dann unserem Herzen zu folgen. Stell Dir einmal dein Kind vor, wie es durchs Leben geht. Es tut den ganzen Tag nur Dinge, die es tun möchte und das mit Freude. Es sucht sich nur die Dinge aus, die es mag und lebt seine Emotionen aus. Unser Herz ist der Schlüssel zu all unseren wahren Emotionen und Gefühlen. Kinder folgen einfach immer diesem Ruf des Herzens. Wir sollten und dürfen da auch wieder mehr hin zurückfinden und in unserem Leben mehr oder nur noch Dinge machen, die uns aus dem Herzen heraus erfreuen. Was erfreut Dich so richtig aus dem Herzen heraus? Was rührt Dich zu Tränen? Wo schlägt dein Herz eifrig vor Aufregung oder Freude? Finde und genieße diese Dinge! Eine Meditation hilft Dir dabei!

Meditieren #4 : Zu Dir selbst finden:

Schwangere meditiert in Natur

Meditieren ist auch ein Weg, um wieder zu Dir selbst zurück zu finden oder aber auch einen neuen Weg für Dich zu erkunden. Durch eine geführte Meditation z.B. wirst Du eventuell an deinen persönlichen Ruheort oder Traumort auf der Welt geführt. Das schöne dabei ist, dass Du ganz allein diesen Ort findest oder Dir deinen persönlichen Traumort einfach gestaltest. Einmal gefunden, kannst Du dich jederzeit an diesen Ort zurückziehen und Kraft und Energie tanken. Es ist also wie ein kleiner Kurzurlaub, der jederzeit von überall aus von Dir gebucht werden kann. Es kann Dir aber auch ganz neue Wege zeigen, die dein Unterbewusstsein gerne gehen möchte, weil sie dich glücklich machen. Dein Kopf lässt diese Wege aber manchmal nicht zu. In der Ruhe kannst Du aber deinem Gefühl einfach mal folgen und schauen, wo es Dich hinführt und wie Du Dich damit fühlst.

Wenn Du gerne eine geführte Meditation ganz für deine Bedürfnisse erstellt erleben möchtest, kontaktiere mich gerne direkt. Ich gestalte Dir sehr gerne deine Reise zu Dir selbst und freue mich schon auf Dich.

Meditation in der Schwangerschaft #5: Störende Themen auflösen

Hast Du Themen, die Dich momentan belasten oder Dir nicht aus dem Kopf gehen? Fehlt Dir einfach eine Lösung zu einem Thema oder möchtest Du störende Muster ablegen? Manchmal braucht es einfach einen klaren Kopf dafür. Auch hier kann also eine Meditation helfen. Probiere es doch einfach einmal aus. Sehr gerne begleite ich Dich dabei deine Themen aufzulösen, kontaktiere mich gerne direkt hier. Wir tauschen uns dann persönlich aus und schauen, wie ich Dich am besten unterstützen kann.

Fazit:

Meditation in der Schwangerschaft ist also viel mehr als nur „Ooooohhhhmmmm“ zu sagen. Nutze die wunderbaren Tools der Meditation, um mehr zu Dir zu finden, deine Themen zu lösen, in die Liebe zu kommen und die Verbindung zu deinem Körper zu finden. All das ist unglaublich wichtig für eine starke Mutter-Kind-Bindung, die bereits im Bauch besteht. Ich freue mich sehr, wenn wir uns in einer meiner Meditationen für Schwangere sehen.

Teile diesen Blogartikel!

Sara_HypnobirthingCoach

Hallo, ich bin Sara!

Mit viel Herz, Ruhe und Vertrauen begleite ich Dich auf deinem Weg zu einer entspannten Schwangerschaft, Geburt und deiner neuen Aufgabe als Mama!